Das Logo der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität; Copyright: Uni Bonn  
Philosophische Fakultät Impressum Startseite IfP
Aktuelle Informationen

Gastvorträge vergangener Semester


Die Abteilung spendet!

Im Rahmen der Studie "Persönlichkeit und Arbeitsverhalten", die u.a. das Zusammenspiel von Persönlichkeitsmerkmalen, Verhalten am Arbeitsplatz sowie Charakteristika von Firmen/Organisationen und Leistung untersuchte, konnten im Zeitraum von Oktober 2016 bis 2017 insgesamt 504€ für die folgenden Hilfsorganisationen gesammelt werden:

Ärzte ohne Grenzen: 340€
UNICEF: 100€
Caritas International/Katastrophenhilfe: 64€

Die Projektleiter Prof. Dr. Gerhard Blickle und Dr. Schütte bedanken sich herzlich bei den StudienteilnehmerInnen für Ihre Unterstützung sowie bei Friderike Carnehl (Masterarbeit), Lena Wolters (Bachelorarbeit) und den Studierenden des Empirisch-Experimentellen Praktikums, die an dieser Studie mitgewirkt haben.

Die Abteilung AOW-Psychologie der Uni Bonn stellte auf der 10. Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 13.-15.09.2017 in Dresden ihre neuesten Forschungsergebnisse vor


Blickle, G. (2017). Symposium zu "Soziale und emotionale Kompetenzen am Arbeitsplatz: Höhere Praxisrelevanz durch komplexere Modelle".
  • Kholin, M., & Blickle, G. (2017). Welche Perspektive auf soziale Fertigkeiten am Arbeitsplatz sagt Leistung und Karriereerfolg am besten vorher?
  • Kranefeld, I., & Blickle, G. (2017). Mir fehlen die Worte! Validierung eines neuen Tests zur sprachminimalen Erfassung von Emotionen aus Gesichtern.
  • Wihler, A., Meurs. J. A., Wiesmann, D., Troll, L., & Blickle, G. (2017). Extraversion und adaptive Leistung: Eine Integration von Trait Activation und Sozioanalytischer Theorie am Arbeitsplatz.
  • Gansen-Ammann, N.-D., Wihler, A., & Blickle, G. (2017). Politische Fertigkeiten und Führungserfolg – der Kontext macht den Unterschied.

Brandhorst, S., Kluge, A., & Blickle, G. (2017). Symposium zu "The bright side of so called dark forces: The potential benefits of violators, troublemakers, and psychopaths: Auf Kuschelkurs mit Querulanten?"
  • Schütte, N. & Blickle, G. (2017). Eins, zwei oder drei? Eine Untersuchung zur Gruppierung der dunklen Traits.
  • Wihler, A., & Blickle, G. (2017). Aber ich will doch nur etwas verbessern – die kontextabhängige Wahrnehmung von Eigeninitiative als CWB.


Die Abteilung AOW präsentierte ihre neuesten Forschungsergebnisse auf dem 77th Annual Meeting of the Academy of Management, Atlanta, GA, USA, August 4-8, 2017

  • Schütte, N. & Blickle, G. (2017). Political will and job performance – Exploring risk diminishing factors. In A. Wihler, J. Bentley, & B. P. Ellen (Chairs), Political Skill and Political Will in Organizations: New Insights for Effects on Job Performance. Symposium to be presented at the 77th Annual Meeting of the Academy of Management, Atlanta, GA, USA, August 4-8, 2017.
  • Wihler, A., Bentley, J. R., Treadway, D. C., & Blickle, G. (2017). Does political skill moderate the relationships between neuroticism, narcissism and performance? In A. Wihler, J. R. Bentley, & B. P. Ellen (Chairs), Political Skill and Political Will in Organizations: New Insights for Effects on Job Performance. Symposium to be presented at the 77th Annual Meeting of the Academy of Management, Atlanta, GA, USA, August 4-8, 2017.


Erfahrungsbericht: Die Preisträgerin Mareike Kholin berichtet.


Wir gratulieren!

Am 8. Juni 2017 wurde Frau Julia Titze für ihre Promotionsarbeit mit dem Titel „Persönlichkeit und objektive Arbeitsleistung im Verkauf - Prüfung einer kurvilinearen Beziehung“ mit dem Georgia und Helmut Friedrich-Stiftungspreis für Angewandte Psychologie des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds von Frau Dipl.-Psych. Georgia Friedrich im Hause der Kölner Fritz-Thyssen-Stiftung ausgezeichnet.



Die Abteilung AOW unterstützt die Nachwuchsförderung von Doktoranden der AOW-Psychologie.

Vom 31.05.2017 bis 02.06.2017 hat Herr Dr. Andreas Wihler als Mentor am 14. Nachwuchsworkshop der DGPs-Fachgruppe AOW-Psychologie in Bielefeld teilgenommen.

Die Abteilung AOW präsentierte ihre neuesten Forschungsergebnisse auf dem 18th European Congress of Work and Organizational Psychology in Dublin/Irland.

  • Kholin, M., & Blickle, G. (2017). Mind your blind spot! The bifactor-model of personality and job performance. 18th European Congress of Work and Organizational Psychology, 17.-20. Mai 2017, Dublin/Irland.
  • Kranefeld, I., Momm, T., Wihler, A., Menges, T., & Blickle, G. (2017). Does it go without saying? Implicit Emotion Recognition ability from voices and its work place relevance. 18th European Congress of Work and Organizational Psychology, 17.-20. Mai 2017, Dublin/Irland.


Keynote von Professor Dr. Gerhard Blickle

Herr Professor Dr. Gerhard Blickle wurde von der rumänischen Gesellschaft für Arbeits- und Organisationspsychologie als Keynote Speaker der APIO-Konferenz 2017 eingeladen. Dort hat Herr Professor Blickle einen Vortrag zum Thema "Emotionserkennung in Gesichtern" gehalten:

Blickle, G. (2017, May). Perception of emotions based on facial expressions. Keynote address presented at the 17th National Conference of the Romanian Association of Industrial and Organizational Psychology, Bucharest, Romania.



Die Persönlichkeit des Verkäufers: Wovon der Erfolg im Außendienst abhängt

Unsere externe Forschungspartnerin Frau Titze hat zusammen mit der Abteilung Erfolg und Schattenseiten des Verkaufs im Versicherungsvertrieb untersucht.

Gute Verkäufer brauchen ein hohes Maß an Gewissenhaftigkeit, zu der auch ausgeprägte Selbstdisziplin und Leistungsmotivation gehören. Doch beide Eigenschaften haben ihre Schattenseiten. Eine Studie zeigt, dass Außendienstmitarbeiter besonders erfolgreich sind, wenn sie über die richtige Kombination von Persönlichkeitsmerkmalen verfügen.

Der wissenschaftliche Originalartikel:
Wihler, A., Meurs, J. A., Momm, T. D., John, J., & Blickle, G. (2017). Conscientiousness, extraversion, and field sales performance: Combining narrow personality, social skill, emotional stability, and nonlinearity. Personality and Individual Differences, 104, 291-296.

Ein Top-Performer -- ein Top-Kollege -- hohe furchtlose Dominanz:
Warum manche Formen von Psychopathie zu Spitzenleistungen führen können

Bonner General Anzeiger, Dienstag 21. März, S. 12


Zu diesem Thema hat SWR2 Impuls am 12.04.2017 auch ein Interview mit Professor Blickle geführt.

Der wissenschaftliche Originalartikel:
Blickle, G., & Schütte, N. (2017). Trait psychopathy, task performance, and counterproductive work behavior directed toward the organization. Personality and Individual Differences, 109, 225-231.

Wir gratulieren Herrn Dr. Andreas Wihler!

Er hat einen Ruf auf eine Juniorprofessur für Organizational Behaviour (Tenure-Track) an der Frankfurt School of Finance and Management erhalten.

Außerdem ist Herrn Dr. Wihler von der DFG (AZ WI 4714/2-1) die Förderung des Forschungsprojektes "Wahrnehmung und Erfolg von transformationalem Führungsverhalten hängen von den politischen Fertigkeiten der Mitarbeitenden ab" mit einer 100%-Stelle für 2 Jahre genehmigt worden.

Professor Blickle erklärt, warum bürokratisches Organisieren eine erfolgreiche Kulturtechnik an Universitäten ist



Literatur
Blickle, G. (2017). Verfeinerte Kulturtechnik. Die Bürokratie zwischen Wildwuchs und Erstarrung. Forschung und Lehre 3/17, 206-207.

Untersuchungsteilnehmer verzichten auf ihre Vergütung zu Gunsten von Hilfsorganisationen:

305 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Studie von Nora Schütte zum Thema "Führung" sowie 274 studentische Teilnehmerinnen und Teilnehmer
an den Studien zur Emotionalen Intelligenz, die von Iris Kranefeld und Leonie Athanasiadis im Rahmen ihrer Masterarbeiten im Sommer 2016
durchgeführt worden sind, haben auf ihre Teilnahmeentschädigung verzichtet und zu Gunsten von Ärzte ohne Grenzen, Caritas International, UNICEF
und der Deutschen Krebshilfe insgesamt 853 Euro gespendet.

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern!

Warum soziale Fertigkeiten am Arbeitsplatz hilfreich sein können:

Lesen Sie hier mehr darüber:
Wihler, A. & Blickle, G. (2015). Erfolg durch Eigeninitiative: Warum soziales Geschick notwendig ist. wirtschaftspsychologie aktuell, 1/2015, 44-48.

Original-Artikel:
Wihler, A., Blickle, G., Ellen, B. P., Hochwarter, W., & Ferris, G. R. (in press). Personal initiative and job performance evaluations: Role of political
skill in opportunity recognition and capitalization
. Journal of Management. DOI: 10.1177/0149206314552451

Journalisten im Alltag: DJV NRW Journal 04 | 16

Lesen Sie hier mehr darüber

Streben nach Macht und Dominanz: Psychopathen-Chefs?

Natürlich sind nicht alle Chefs Psychopathen. Aber Menschen mit psychopathischen Eigenschaften trifft man oft in der Chefetage.
Ein Interview von DRadio mit Nora Schütte und Gerhard Blickle (Erstsendung vom 11. Oktober 2016; Wiederholung: WDR5, Leonardo, 05.01.2017)

Zum nachhören:

Die Abteilung AOW präsentiert ihre neuesten Forschungsergebnisse zu Führung, Persönlichkeit, Psychopathie und Emotionen am Arbeitsplatz auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Leipzig.


  • Kholin, M., & Blickle, G. (2016). Das Vier-Quadranten-Modell der Persönlichkeit und berufliche Leistungsbeurteilungen. 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 19.-22. September, Leipzig.
  • Schütte, N. & Blickle, G. (2016). Psychopathische Persönlichkeitsmerkmale und Arbeitsleistung in Führungspositionen. 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 19.-22. September, Leipzig.
  • Schütte, N., & Blickle, G. (2016). Argumente für eine differenziertere Sicht der Dunklen Triade: Die Graue Pentade. 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 19.-22. September, Leipzig.
  • Wihler, A. & Bliesener, S. (2016). Wenn proaktive Mitarbeiter auf destruktive Führung konstruktiv reagieren: Auswirkungen auf ihr Voice-Verhalten. 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft füer Psychologie, 19.-22. September, Leipzig.
  • Blickle, G. (2016). Arbeitsgruppe: Sind vermeintliche emotionale und kognitive Mikrokompetenzen der sozialen Interaktion für den Alltag wirklich relevant? 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 19.-22. September, Leipzig.
  • Blickle, G., Momm, T., Wihler, A., Menges, T., & Kranefeld, I. (2016). Erfassung von Emotionen aus Stimmen in sprachlich unkodierter Form – der Voices Emotion Matching Test (VEMT). 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 19.-22. September, Leipzig.
  • Blickle, G. & Schütte, N. (2016). Psychopathie am Arbeitsplatz: die gemeinsame Wurzel von Spitzenleistung und unternehmensschädigendem Verhalten? 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 19.-22. September, Leipzig.
  • Spurk, D., & Blickle, G. (2016). Arbeitsgruppe: Dunkle Persönlichkeitseigenschaften im Arbeitskontext: Eine differenzierte Betrachtung von Korrelaten, Antezedenzien und Konsequenzen. 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 19.-22. September, Leipzig.

"Nicht alles, was Mentoring genannt wird, ist Mentoring":
Interview mit Professor Blickle über Mentoring, Networking und Karriereerfolg im Bonner Generalanzeiger vom 13.9.2016, Seite 8

Die Abteilung AOW präsentierte ihre neuesten Forschungsergebnisse auf dem 76th Annual Meeting of the Academy of Management in Anaheim, CA, USA, August 5-9, 2016.


  • Schütte, N., & Blickle, G. (2016). A more nuanced view of the dark triad: The grey pentad. In R.L. Klinger (Chair), Five Shades of Grey: Exploring the lighter side of the dark triad. Symposium to be presented at the 76th Annual Meeting of the Academy of Management, Anaheim, CA, USA, August 5-9, 2016.
  • Schütte, N., & Blickle, G. (2016). Socialization moderates how psychopathy is related to organizational deviance and task performance. 76th Academy of Management Annual Meeting in Anaheim, CA, USA, August 5-9, 2016.
  • Wihler, A., Meurs, J., Gansen-Ammann, D., & Blickle, G. (2016). Political Skill Dimensions, Enterprising Job Demands, and the Prediction of Leader Performance. 76th Academy of Management Annual Meeting in Anaheim, CA, USA, August 5-9, 2016.

Nora Schütte, Rachel Frieder, Andreas Wihler und Jim Meurs.

Wir gratulieren!

Am 10. Juni 2016 wurde Frau Mareike Kholin für ihre Masterarbeit "Prüfung der Beziehung zwischen Offenheit für Erfahrungen, sozialen Fertigkeiten und fremdeingeschätzter Leistungsbeurteilung - zwei Multisource-Studien" mit dem Georgia und Helmut Friedrich-Stiftungspreis für Angewandte Psychologie des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds (http://www.stiftungsfonds.org/grundmenue/ueber_uns) von Frau Dipl.-Psych. Georgia Friedrich im Hause der Kölner Fritz-Thyssen-Stiftung ausgezeichnet.

Die Abteilung AOW-Psychologie präsentiert neue Forschungsergebnisse zur Psychopathie am Arbeitsplatz

"Stellen Sie sich diesen Chef vor: Er hat eine perverse Begierde, andere runterzumachen. Seine Wutanfälle sind legendär. Aussagen wie "Du Arschloch, du machst alles falsch" kommen stündlich vor. Empathie fehlt ihm zur Gänze. Mit Charme wickelt er Leute ein, wenn es für ihn opportun ist. Er ignoriert die Realität und beansprucht für sich, jemand Besonderer zu sein. Moral zählt nicht. Skrupellos betrügt er seinen besten Freund. Gleichzeitig ist er höchst charismatisch. Nach einer Studie der INSEAD Business School ist dieser Mann der erfolgreichste Manager aller Zeiten: Steve Jobs." (Johannes Steyrer, derstandard.at, 7.6.2014)

Ausführlichere Informationen finden Sie in:
Schütte, N. & Blickle, G. (2016). Psychopathie am Arbeitsplatz - eine mehrdimensionale Analyse. wirtschaftspsychologie aktuell, 2/2016, 9-12.

Die Abteilung präsentiert ihre neuesten Forschungsergebnisse auf der 31th Annual SIOP Conference in Anaheim im April 2016


  • Schütte, N., Blickle, G., Frieder, R., Wihler, A. (2016). Trait psychopathy and job performance in leadership jobs. 31th Annual Conference of SIOP at Anaheim, CA, April 14-16, 2016.

Persönlichkeit sagt Leistung voraus: Empirische Befunde und praktische Implikationen


Kholin, M., Blickle, G. (2016). Persönlichkeit sagt Leistung voraus: Empirische Befunde und praktische Implikationen. Wirtschaftspsychologie aktuell, 1/2016, 9-12.

Taktische Bescheidenheit und Berufserfolg: Viel mehr als eine Zier!


Diekmann, C. (2016). Viel mehr als eine Zier - Taktische Bescheidenheit und Berufserfolg. Forschung und Lehre, 23, 148-149.

Frauen bevorzugt. Ergebnisse amerikanischer Studien zum akademischen Auswahlverfahren.

Ausführliche Informationen in:
Schütte, N. (2016). Frauen bevorzugt. Ergebnisse amerikanischer Studien zum akademischen Auswahlverfahren. Forschung und Lehre, 23 (1), 54-55.

Die Doktorandin Mareike Kholin im WDR-Interview: Studienerfolg ist vorhersagbar.

Interview abspielen:

Vortrag von Prof. Blickle am dies academicus zum Thema: Psychopathie am Arbeitzplat: Myten vs. Fakten

Ausführliche Informationen in:
Schütte, N., Blickle, G., Frieder, R., Wihler, A., Schnitzler, F., Heupel, J. & Zettler, I. (in press). The role of interpersonal influence in counterbalancing psychopathic personality trait facets at work. Journal of Management.

Persönlichkeitstest sagt Studiennoten vorher: PsychologInnen der Abteilung AOW-Psychologie fanden, dass die Kombination von Selbst- und Fremdeinschätzungen in einem spezifischen Persönlichkeitstest Studiennoten in MINT-Fächern nach einem Jahr vorhersagen.

Ausführliche Informationen:
Kholin, M., Meurs, J., Blickle, G., Wihler, A., Ewen, C. & Momm, T. (in press). Refining the openness - performance relationship: Construct specificity, contextualization, social skill, and the combination of trait self- and other-ratings. Journal of Personality Assessment.

Wissenschafts-Praxis-Transfer - Postdoktoranden präsentieren ihre Forschung in der Praxis



Am 30.09.15 stellte Frau Dr. Corinna Diekmann bei der Deutschen Telekom AG ihre Forschungsbefunde zu Impression Management-Modesty vor.



Die Abteilung AOW des Psychologischen Institutes der Universität Bonn präsentiert ihre neuesten Forschungsergebnisse auf der 9. Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 24.-26.09.2015 in Mainz


  • Blickle, G., Schütte, N. & John, J. (2015). Psychopathie und Arbeitsverhalten - eine sozioanalytische Perspektive. Plenarvortrag
  • Diekmann, C., Bomert, J. & Blickle, G. (2015). Den mag ich: Die Effekte des Impression Managements von Bewerbern auf Interviewerevaluationen der Sympathie, Kompetenz und Einstellungswahrscheinlichkeit. Vortrag
  • Schütte, N., Heupel, J. & Blickle, G. (2015). Leisten Beschäftigte mit mikropolitischen Ambitionen weniger? Vortrag
  • Wihler, A., Oerder, K., Schütte, N. & Blickle, G. (2015). "Diesen Weg werden wir gemeinsam gehen..." - Visionen aufzeigen als Mediator der Beziehung von Politischen Fertigkeiten und Führungseffektivität. Vortrag
  • Wihler, A., Hartung, J. & Blickle, G. (2015). Ein sozioanalytischer Blick auf die Beziehung zwischen proaktiver Persönlichkeit und Einkommen. Vortrag

Die Abteilung AOW präsentierte ihre neuesten Forschungsergebnisse auf der 75. Tagung der Academy of Management in Vancouver im August 2015


  • Schütte, N., Blickle, G., Frieder, R., Schnitzler, F., Heupel, J. & Zettler, I. (2015). Political skill moderates the success of psychopaths at the workplace. 75th Academy of Management Annual Meeting in Vancouver, British Columbia, Canada, August 7-11, 2015.
  • Wihler, A., Meurs, J., Kramer, J., & Blickle, G. (2015). General Mental Ability and job stress jointly moderate the job tenure-job performance relationship. 75th Academy of Management Annual Meeting in Vancouver, British Columbia, Canada, August 7-11, 2015.
  • Jachimowicz, J., Menges, J., Wihler, A., & Myrseth, K. (2015). Workplace distractions: Do they affect employees for the better or the worse? 75th Academy of Management Annual Meeting in Vancouver, British Columbia, Canada, August 7-11, 2015.

Rachel Frieder, Nora Schütte, Andreas Wihler und Jim Meurs.

Die Kunst, ein Bekanntschaftsnetz zu knüpfen: Psychologen der Abteilung AOW der Univerität Bonn stellen fest: "Networking" ist trainierbar

Ausführliche Informationen:
Schütte, N. & Blickle, G. (2015). Validierung eines Trainings zum Aufbau eines Netzwerkes zur Berufsfindung. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 59, 57-69.

Wir gratulieren Frau Dr. Corinna Diekmann; sie stellte am 27. Juni im Rahmen der Feierlichen Promotion durch die Philosopische Fakultät der Universität Bonn ihre Promotionsschrift "Impression Management-Modesty und Karriereentwicklung" vor.

Auf dem Bild von links nach rechts: Rektor Hoch, Frau Dr. Diekmann, Dekan Bartels und Dr. Simon Weber (Philosophie).

Zur Dissertation von Frau Dr. Diekmann

Warum man nicht unbedingt in jede Lehrveranstaltung muss: Neulich schwänzte eine Studentin der Psychologie der Universität Bonn eine Seminarveranstaltung, weil sie es vorzog, Queen Elisabeth persönlich in Frankfurt zu begrüßen.


Wir gratulieren Herrn Dr. Andreas Wihler:

Er wurde von der Organizational Behavior Division der Academy of Management als Outstanding Reviewer ausgezeichnet.

Wir gratulieren!

Am 26. Mai 2015 wurde Frau Dr. Corinna Diekmann für ihre Dissertationsschrift "Impression Management-Modesty und Karriereentwicklung" mit dem Georgia und Helmut Friedrich-Stiftungspreis für Angewandte Psychologie des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds (http://www.stiftungsfonds.org/grundmenue/ueber_uns) von Frau Dipl.-Psych. Georgia Friedrich im Hause der Kölner Fritz-Thyssen-Stiftung ausgezeichnet. Frau Friedrich hat mehrere Jahre in der Entwicklungshilfe in Kathmandu / Nepal. im Mental Health Project gearbeitet. Sie verfasste dort das Deutsch-Nepali & Nepali-Deutsch Wörterbuch (in Devanagari und lateinischer Umschrift): Mit kleiner Einführung in die Grammatik, nützlichen Sätzen und speziellen Wörterlisten. Anschließend war sie in der Not- und Katastrophenhilfe in Skopje / Mazedonien als Head of Mission tätig. Danach arbeitete sie in der Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) für die Projektvorbereitung in Ost-Timor sowie im Projekt: "Psychologische Hilfen für Traumatisierte Kinder und ihre Familien" in Rahovec/Orahovac, Kosovo.


Die Abteilung AOW präsentiert ihre neuesten Forschungsergebnisse auf dem 17. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology in Oslo im Mai 2015


  • Diekmann, Bomert & Blickle (2015). Hiring the good guy: The effects of applicants' impression management on interviewer evaluations of likeability, competence and hireability. 17th EAWOP congress in Oslo, 20th - 23rd of May 2015.
  • Schnitzler, A. & Blickle, G. (2015). The importance of role models in the development of political skill - A predictive field study. 17th EAWOP congress in Oslo, 20th - 23rd of May 2015.
  • Schütte, N. & Blickle, G. (2015). Psychopathy and counterproductive work behaviors: Examining the role of work place perceptions. 17th EAWOP congress in Oslo, 20th - 23rd of May 2015.
  • Wihler, A. & Blickle, G. (2015). It's subordinates' political skill! Success of transformational leadership efforts depends on subordinates' political skill. 17th EAWOP congress in Oslo, 20th - 23rd of May 2015.

Der Stellenwechsel zu Beginn des Berufslebens ist für viele eine besondere Herausforderung. Worauf sollten Sie dabei achten? Dazu ein Interview mit Professor Blickle im HANDELSBLATT-KARRIEREMAGAZIN (1, 2015, S. 13).

Warum Emotionserkennungsfähigkeit wichtig ist: Wer die Karriereleiter erklimmen möchte, braucht u.a. Intelligenz, Ehrgeiz, Engagement. Doch auch der Bereich der Emotion spielt für den beruflichen Erfolg eine Rolle, nämlich die Fähigkeit, Emotionen in Gesichtern und Stimmen anderer korrekt zu identifizieren (Blickle, G. (2015). Steiler oder flacher Weg ? Erkennen von Emotionen beeinflusst die Karriere. Forschung & Lehre 4/2015, 306-307).

Mareike Kholin, Mitarbeiterin am Lehrstuhl für AOW-Psychologie, erläutert in einem Interview mit dem Fachmagazin PERSONALFÜHRUNG, warum sie keine Anzeichen für eine globalisierte Einheitskultur der Arbeitswelt sieht und welche Konsequenzen dies für die Entwicklung von Führungskräften und deren interkulturelle Kompetenzen hat.

Kholin, M. & Spies, R. (2015). Keine globale Einheitskultur - universelle Führungsfähigkeit und interkulturelle Kompetenz fördern. Interview von M. Kholin durch R. Spies, abgedruckt in PERSONALFÜHRUNG, Schwerpunktheft - HR als Gestalter der Globalisierung, S. 36-41.

Zum wissenschaftlichen Hintergrund des Interviews:
Kholin, M. & Blickle, G. (2015). Zum Verhältnis von Erwerbsarbeit, Arbeitswerten und Globalisierung: Eine psychosoziale Analyse. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 59, 16-29.

Kathrin Gumm, Masterstudentin in Psychologie an der Uni Bonn, die ihre Masterarbeit in AOW-Psychologie schreibt, ist derzeit zu einem Gastaufenthalt an der Universtität Stockholm. Von dort hat sie eine Lappland-Exkursion bei milden 15 Grad unter dem Gefrierpunkt unternommen.


Am 21. Januar fand eine öffentliche Podiumsdiskussion, veranstaltet vom Zentrum für Religion und Gesellschaft an der Universität Bonn, zum Thema "Wie unmoralisch ist der Mensch? Neuroökonomische Forschung in der Diskussion" statt.
Es diskutierten: Prof. Dr. Bernd Weber, Center for Economics and Neuroscience, Prof. Dr. Gerhard Blickle, Institut für Psychologie, Prof. Dr. Gerhard Höver, Kath.-Theol. Fakultät, Prof. Dr. Cornelia Richter, Ev.-Theol. Fakultät
Moderation: Prof. Dr. Mathias Schmoeckel, Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät

"Wie unmoralisch ist der Mensch? Neuroökonomische Forschung in der Diskussion"

Prof. Dr. Myriam Bechtoldt von der Frankfurt School of Finance & Management hielt am 14.1.2015 einen Forschungsvortrag zum Thema: Fähigkeit ohne Mitgefühl ist nichts, aber Mitgefühl am falschen Platz ist auch nichts: Effekte Emotionaler Wahrnehmungsfähigkeit und Empathie im Dienstleistungssektor und in der Psychotherapie


It pays to have an eye for emotions! - Why? Jochen Menges from our research team explains why:


Charisma motiviert Mitarbeiter zu außergewöhnlichem Einsatz

Psychologen der Abteilung AOW-Psychologie der Universität Bonn versuchen das Geheimnis von Charisma zu entschlüsseln

Dr. Dominic Gansen-Ammann, ehemaliger Doktorand der Abteilung AOW, erklärt in einem Beitrag für das Schweizerische Fernsehen, was man in Bezug auf den Karriereerfolg von Affen möglicherweiselernen kann.

Link zum SRF

Emotionen richtig erkennen führt zu einem höheren Arbeitseinkommen: Der Bonner Generalanzeiger berichtete dazu über unsere Studie am 25.11.2014


Die Abteilung Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie gratuliert den Absolventen Herrn Dr. Andreas Wihler (zweiter von links) und Herrn Dr. Dominic Gansen-Ammann (zweiter von rechts) zur feierlichen Promotion am
22. November 2014 durch die Philosophische Fakultät der Universität Bonn
(Gutachter: Prof. W. Neubauer, rechts; Betreuer: Prof. G. Blickle, links)


Die Doktorandin in der Abteilung AOW-Psychologie, Mareike Kholin, mit einem Reisestipendium des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes auf der SMA Conference in Savannah, Georgia, USA
mit (von links nach rechts) Gerald R. Ferris, James A. Meurs und Pamela Perrewé


Leander Troll, ein ehemaliger Bachelor-Absolvent der Abteilung AOW-Psychologie, studiert zwischenzeitlich an der University of British Columbia in Vancouver mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes


Überschätze Mentoren, Networking ist effektiver: Interview von Professor Blickle mit dem Fachmagazin PERSONALFÜHRUNG 11/2014

Die Abteilung präsentiert ihre aktuellen Forschungsergebnisse auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bochum

Arbeitsgruppe "Emotionale Intelligenz im Arbeits- und Privatleben: Neue Entwicklungen" - Initiiert und moderiert von Gerhard Blickle

  • Blickle, G. et al. (2014). Emotionserkennungsfähigkeit: Erhöht Feedback die Validität der Messung?
  • Momm, T. et al. (2014). Beeinflusst Emotionserkennungsfähigkeit die Beziehungszufriedenheit? Eine Frage der Erhebung?
Arbeitsgruppe "Die Relevanz politischer Fertigkeiten im Laufe der beruflichen Sozialisation" - Initiiert und moderiert von Gerhard Blickle


  • Schnitzler, A. (2014). Wie entstehen politische Fertigkeiten in der Berufsausbildung?
  • Kholin, M. (2014). Lernorientierung und politische Fertigkeiten im Universitätsstudium.
  • Diekmann, C. (2014). Politische Fertigkeiten und Impression Management-Bescheidenheit von Nachwuchskräften.
  • Wihler, A. (2014). Erkennen und Nutzen von Gelegenheiten, Eigeninitiative zu zeigen.
  • Schütte, N. (2014). Psychopathische Persönlichkeit und politische Fertigkeiten: Eine empirische Konstruktabgrenzung.
Wihler, A. (2014). Ein neuer Blick auf Erfahrung und Arbeitsleistung: Die kombinierten Einflüsse von Intelligenz und Stress am Arbeitsplatz.

 

Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie in der dritten Auflage erschienen

Umschlag des Lehrbuchs
Das Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie ist in der dritten Auflage im Springerverlag erschienen.
Inhaltsverzeichnis

Im Namen der Untersuchungsteilnehmer der Studie "Soziale Kompetenz in Beziehungen" spendet die AOW für UNICEF


Gastvortrag: "Das HEXACO-Model der Persönlichkeit: Hintergrund, Forschungsergebnisse und Implikationen für verschiedene Disziplinen"

Im Rahmen des Institutskolloquiums hält am 9. Juli 2014 im Hörsaal des Instituts für Psychologie Kaiser-Karl-Ring 9, 53111 Bonn,
Assoc. Prof. Dr. Ingo Zettler von der Universität Kopenhagen einen Vortrag zum Thema:

"Das HEXACO-Model der Persönlichkeit: Hintergrund, Forschungsergebnisse und Implikationen für verschiedene Disziplinen"




Wir gratulieren!

Am 13. Juni 2014 wurde Frau Nora Schütte für ihre Masterarbeit "Entwicklung und Evaluierung eines Networking-Trainings" mit dem Georgia und Helmut Friedrich-Stiftungspreis für Angewandte Psychologie des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds (http://www.stiftungsfonds.org/grundmenue/ueber_uns) von Frau Dipl.-Psych. Georgia Friedrich in der Kölner Wolkenburg ausgezeichnet. Frau Friedrich hat mehrere Jahre in der Entwicklungshilfe in Kathmandu / Nepal. im Mental Health Project gearbeitet. Sie verfasste dort das Deutsch-Nepali & Nepali-Deutsch Wörterbuch (in Devanagari und lateinischer Umschrift): Mit kleiner Einführung in die Grammatik, nützlichen Sätzen und speziellen Wörterlisten. Anschließend war sie in der Not- und Katastrophenhilfe in Skopje / Mazedonien als Head of Mission tätig. Danach arbeitete sie in der Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) für die Projektvorbereitung in Ost-Timor sowie im Projekt: "Psychologische Hilfen für Traumatisierte Kinder und ihre Familien" in Rahovec/Orahovac, Kosovo.".

 

Untersuchungsteilnehmer spenden für Ärzte ohne Grenzen und medica mondiale.


Academy of Management 2014: Best Paper Notification

Wihler, A., Momm, T. D., Menges, J., & Blickle, G. (2014). Linking Emotion Recognition and Income: An Examination of the Interpersonal Mechanisms. Academy of Management Annual Meeting, August 1-5, in Philadelphia, PA, USA.

"I am delighted to inform you that your accepted paper, submission #13314 titled "Linking Emotion Recognition and Income: An Examination of the Interpersonal Mechanisms", for the 2014 Academy of Management Meeting taking place August 1-5 in Philadelphia, Pennsylvania, has been judged by our reviewers to be one of the best accepted papers in our program. This high honor entitles your paper to be published in the Best Paper Proceedings of the 2014 Academy of Management Meeting. Congratulations!"

Mary Uhl-Bien, OB Division Program Chair, mary.uhlbien@gmail.com, 28. März 2014 17:24:53 MEZ.

 

Sinnsuche und Dankbarkeit - 1914, 1939, 1989: Interview mit der PROtestant 50, 2014

Artikel

 

Doktorandin zu Forschungsaufenthalt an Cornell University eingeladen

Die Doktorandin Katharina Oerder ist zu einem Forschungsaufenthalt an der Cornell University in Ithaca, NY USA. eingeladen worden und wird den Forschungsaufenthalt im Frühjahr 2014 absolvieren.
Sie forscht zum Thema "Political skill and recruiting success on behalf of membership organizations".

 

Emotionale Intelligenz und Führung

Emotionale Intelligenz und Führung - Der DUZ-Karriere Letter 1/2014 berichtet über Forschung aus der Abteilung AOW-Psychologie Bonn

Artikel

 

Gratulation

Wir gratulieren Ingo Zettler, ehemaliges Mitglied unserer Abteilung, der einen Ruf auf eine Professur als Associate Professor für Psychology der Universität Kopenhagen angenommen und die unbefristete Stelle zum 1.2.14 antreten wird. Herr Zettler ist 32 Jahre alt. Schwerpunkte seiner Forschung sind Persönlichkeits- sowie Arbeits- und Organisationspsychologie.

Publikationen

 

Die Abteilung präsentiert ihre neuesten Forschungsergebnisse auf der 29th Annual SIOP Conference, May 15-17, 2014, Hawaii Convention Center in Honolulu.

Blickle, G. Meurs, J., Wihler, A., Ewen, C., Merkl, R. & Missfeld, T. (2014). Non-Linearity in the Extraversion-Job Performance Relationship. 29th Annual Conference of SIOP at Honolulu, Hawaii, May 15-17, 2014

Oerder, K. & Blickle, G. (2014). Political Skill and Recruiting Success in Membership Organizations. 29th Annual Conference of SIOP at Honolulu, Hawaii, May 15-17, 2014.

Wihler, A. Blickle, G., Ellen, P.B., Hochwarter, W. & Ferris, G. R. (2014). Personal Initiative and Job Performance Evaluations: Role of Political Skill. 29th Annual Conference of SIOP at Honolulu, Hawaii, May 15-17, 2014.

Momm, T., Liu, Y. (2014). Does Political Skill Mediate the Emotion Recognition-Work Success Relationship? 29th Annual Conference of SIOP at Honolulu, Hawaii, May 15-17, 2014.

 

Doktoranden aus der Abteilung stellen ihre Projekte auf dem Kongress der Southern Management Association in New Orleans vor.

Diekmann, C. (2013). Trick or trait? The combined effects of employee impression management modesty and trait modesty on supervisor evaluations. Southern Management Association 2013 Meeting, Nov 5 - 9, New Orleans, Louisiana, USA.

Wihler, A., Blickle, G., Ellen III, B. P., Hochwarter, W. A., & Ferris, G. R. (2013). Personal Initiative and Job Performance Evaluations: Role of Political Skill in Opportunity Recognition and Capitalization in Three Studies. Southern Management Association Meeting, November 5-9, in New Orleans, Louisiana, USA.

 

Interview von Prof. Blickle mit Ingenieur.de zum Thema: Führungskräfte mit sozialen Fertigkeiten erreichen bessere Ergebnisse

Zum Interview: Soziale Fähigkeiten der Chefs entscheiden

Link zu Ingenieur.de

 

Macht, Politische Fertigkeiten und Führungserfolg: Zufriedene Mitarbeiter oder Führungsdesaster - was macht den Unterschied. Der Bonner Generalanzeiger berichtete darüber am 17. September 2013

Zum Artikel: Soziale Fähigkeiten der Chefs entscheiden

 

Interview von Professor Blickle mit REPORT PSYCHOLOGIE, dem Organ des Berufsverbandes deutscher Psychologinnen und Psychologen zum Thema Führung in Politik und Wirtschaft

Zum Interview: Führung in Politik und Wirtschaft

 

Der mühsame Weg vom Wünschen zum Handeln - Tipps, wie man schöne Wünsche und gute Vorsätze vielleicht doch realisieren könnte. Ein Interview mit Prof. Blickle in Forsch, dem Campusmagazin der Uni Bonn vom Juli 2013.

Zum Interview: Kampfansage an den "inneren Schweinehund"

 

Die Abteilung präsentiert ihre neuesten Forschungsergebnisse auf dem 16. Europäischen Kongress für Arbeits- und Organisationspsychologie in Münster (22.-25. May, 2013)
  • Diekmann, C., Hafner, K., Peters, L., & Blickle, G. (2013). Going One Better: The Additional Benefits of Impression Management Modesty over Trait Modesty in the Workplace. Paper accepted for presentation at the 16th Congress of the European Association of Work and Organizational Psychology, May 22nd - 25th, Münster, Germany.
  • Dietl, E., Koch, L., & Blickle, G. (2013, May). The interplay of perceived leadership from faces and facial width-to-height ratio for the prediction of leadership emergence among males. Poster to be presented at the 16th Congress of the European Association of Work and Organizational Psychology, Münster, Germany.
  • Ewen, C., Wihler, A., Blickle, G. & Hogan, R. (2013, May). Leader Political Skill and Socioanalytical Theory - A Multi-Source Field Study. In E. Livna & G. Blickle (Chairpersons), New Developments in the Research of Political Skill. Symposium organized at the 16th Congress of the European Association of Work and Organizational Psychology, May 22nd-25th in Münster, Germany.
  • Lvina, E. & Blickle, G. (2013). New Developments in the Research of Political Skill (PS): Individual, Team and Cultural Considerations. Symposium organized at the 16th Congress of the European Association of Work and Organizational Psychology, May 22nd-25th in Münster, Germany.
  • Oerder, K. S., Blickle, G. & Summers, J. (2013). Can You Learn Politics? Political Skill Development of Works Councillors. . Poster to be presented at the 16th Congress of the European Association of Work and Organizational Psychology, Münster, Germany.
  • Wihler, A. & Blickle, G. (2013). When being proactive is bad for you - the neutralizing role of political skill. In S. Ohly (Chairperson), Antecedents and consequences of proactive behavior. Symposium presentation at the 16th European Congress of Work and Organizational Psychology, May 22nd-25th in Muenster, Germany.

 

"Das Innerste geht keinen etwas an!": Interview mit Porf. Blickle in DIE ZEIT (8 Mai 2013, S. 72) über den Umgang mit Emotionen am Arbeitsplatz

Zum Interview: Das Innerste geht keinen etwas an!

 

Doktorand zu dreimonatigen Forschungsaufenthalt an der Judge Business School der University of Cambridge eingeladen

Der Doktorand Andreas Wihler ist zu einem dreimonatigen Forschungsaufenthalt an der Judge Business School der University of Cambridge eingeladen worden. Er wird dort zum Thema Emotionale Intelligenz und Eigeninitiative im Berufsleben forschen.

 

Doktoranden der Abteilung präsentieren ihre Forschungsergebnisse auf der 28th Annual Conference of SIOP at Houston, TX, 11th-13th April, 2013.

Wihler, A., Kane, R. & Oerder, C., & Ferris, G. (2013). A moderated mediation model of leader power and follower outcomes. 28th Annual Conference of SIOP at Houston, TX, 11th-13th April, 2013.

 

Interview in der Frankfurter Rundschau mit Prof. Blickle: "Zeige Deine Brillianz nicht offen!"

Zum Interview: Zeige Deine Brillianz nicht offen!

 

Interview mit Prof. Blickle zum gegenwärtigen Stellenwert der Berufsvererbung, erschienen im Magazin des Kölner Stadtanzeigers vom 2.2.13

Zum Interview: Stellenwert der Berufsvererbung (PDF)

 

Vortrag von Dr. Jochen Menges am 23.01.13: "The Awestruck Effect: Why people follow charismatic leaders."

Dr. Jochen Menges präsentierte am 23.01.13 das Thema: "The Awestruck Effect: Why people follow charismatic leaders" - Vor Ehrfurcht erstarrt? Neue Erklärungen für die Wirkungskraft charismatischer Führung.

 

Stipendien in die USA für 2 Doktorandinnen

  Die beiden Doktorandinnen der Universität Bonn, Corinna Diekmann und Katharina Oerder, vom Lehrstuhl für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie wurden für das Doktorandenkonsortium der Southern Management Association (SMA) ausgewählt und erhalten beide von der SMA dafür ein Reisestipendium. The Annual Doctoral Consortia hosted by the Southern Management Association (SMA), will be held at the Westin Beach Resort and Spa in Fort Lauderdale, FL, on October 31, 2012 as part of the Annual Meetings, October 30- November 3, 2012.

 

Die Abteilung präsentiert ihre aktuellen Forschungsergebnisse auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bielefeld
  • Diekmann, C. & Blickle, G. (2012). Erfolg im Auswahlinterview als Funktion von Impression-Management-Taktiken des Bewerbers und Accountability des Interviewers: Eine experimentelle Studie mit professionellen Interviewern.
  • Dietl, E., Mathes, T. & Blickle, G. (2012). Kinder- und Erwachsenen-Ratings von Gesichtern, Führung und Berufserfolg.
  • Ewen, C. & Blickle, G. (2012). Politische Fertigkeiten und Führung.
  • Ewen, C. & Blickle, G. (2012). Führung aus sozioanalytischer Perspektive.
  • John, J. & Blickle, G. (2012). Erfolg im Assessment Center als Funktion von Motivation und sozialen Fertigkeiten.
  • Momm, T.D., Blickle, G.B. Wihler, A. & Hess, U. (2012). Emotionserkennung und Arbeitsleistung: Ein Mediationsmodell mit emotionaler Stabilität und sozialer Kompetenz.
  • Oerder, K. & Blickle, G. (2012). Prägt das Amt die Person? Die Entstehung politischer Fertigkeiten bei Betriebsräten – eine prädiktive Studie.
  • Wihler, A. & Blickle, G. (2012). Beeinflussen politische Fertigkeiten die Art, Mitarbeiter-Eigeninitiative von Vorgesetzten wahrgenommen wird?
  • Wihler, A., Ewen, C., Plies, A., Günther, S. & Blickle, G. (2012). Gewissenhaftigkeit und Arbeitsleistung in komplexen Tätigkeiten: Eine Integration zweier Forschungsansätze.

 

Wir gratulieren: Doktorandin erhält internationale Auszeichnung

Dear Corinna,

It is my pleasure to inform you that your submission titled, “Interview outcomes as a function of impression management tactics and interviewers’ accountability” has been selected as the best doctoral student paper for the 2012 Southern Management Association’s Human Resources and Careers track.  You will be recognized for this award at the SMA business meeting which is held on Thursday evening (November 1).  Congratulations on this award, and thanks for your involvement with SMA.  I look forward to meeting you in Fort Lauderdale.

Best Regards,
Jack
------------------------------------
H. Jack Walker, PhD
Department of Management
Auburn University

 

Was andere über uns schreiben: FAZ zu Narzissmus und Wirtschaftskriminalität

Zum Artikel: Ohne Schein kein Sein (PDF)

 

Doktoranden der Abteilung präsentieren ihre Forschungsergebnisse auf dem Southern Management Association Meeting in Fort Lauderdale, Florida, USA

Die Doktoranden am Lehrstuhl Corinna Diekmann, Christian Ewen und Katharina Oerder präsentieren ihre Forschungsergebnisse auf einem renommierten internationalen Kongress der Organisationswissenschaften und haben dafür Reisestipendien vom DAAD, dem Cusanus-Werk und der Friedrich-Ebert-Stiftung bekommen.

Diekmann, C. (2012). Interview Outcomes as a Function of Impression Management Tactics and Interviewers’ Accountability. Southern Management Association Meeting (10.31-11.3.12). Fort Lauderdale, Florida, USA.

Ewen, C., Blickle, G, Peiseler, K. & Hogan, R. (2012). Getting Along, Getting Ahead, and Finding Meaning in Formal Leadership Roles: Two Multi-Source Field Studies. Southern Management Association Meeting (10.31-11.3.12). Fort Lauderdale, Florida, USA.

Oerder, K., Kane, R., Blickle, G. & Ferris, G. (2012). Supervisor's Positional Power x Political Skill on Subordinate Satisfaction. Southern Management Association Meeting (10.31-11.3.12). Fort Lauderdale, Florida, USA.



Doktoranden präsentieren ihre Forschungsergebnisse bei der Academy of Management in Boston, USA

Die Doktoranden am Lehrstuhl Erik Dietl, Christian Ewen und Andreas Wihler präsentieren ihre Forschungsergebnisse auf einem der renommiertesten internationalen Kongresse der Organisationspsychologie und haben dafür ein Reisestipendium vom DAAD bzw. dem Cusansus-Werk bekommen.

Dietl, E., Mathes, T. & Blickle, G. (2012). Faces, Leadership, and Career Success. Academy of Management Annual Meeting, August 3-7, in Boston MA, USA.

Wihler, A., Ewen, C., Meurs, J. & Blickle, G. (2012). The Conscientiousness─Task Performance Relationship in Jobs with High Task Complexity:  The Moderating Roles of Learning Approach and Political Skill. Academy of Management Annual Meeting, August 3-7, in Boston MA, USA.

Wihler, A., Hochwarter, W., Ferris, G.R. & Blickle, G. (2012). Effects of Political Skill on Personal Initiative’s Relationship with Supervisor Ratings of Employee Job Performance. Academy of Management Annual Meeting, August 3-7, in Boston MA, USA.

 

Vertrauen als Thema der Wirtschaftspsychologie; eine Sendung des Bayerischen Rundfunks mit Prof. Gerhard Blickle

Prof. Blickle wurde vom Bayerischen Rundfunk zum Thema "Wirtschaftsfaktor Vertrauen - Leicht verspielt, schwer gewonnen" interviewt. Das Thema wird in der Sendung "Bayern 2 - radioWissen" vom 18.05.12 behandelt.

Link zur Podcast-Seite von radioWissen: Klick

Link zum Manuskript der Sendung: Klick (PDF)



Wir gratulieren:

Der ehemaliger Mitarbeiter am Lehrstuhl AOW-Psychologie Dr. Ingo Zettler (jetzt Universität Tübingen) ist von der Baden-Württemberg Stiftung in das Eliteprogramm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden aufgenommen worden, die sein Projekt "Ein neuer Faktor macht Schule: Zum Effekt der Interaktion von Ehrlichkeit-Bescheidenheit mit Kontextvariablen auf prosoziales sowie kontraproduktives Verhalten von Schülerinnen und Schülern" fördert.

 

Fachkongress "Qualität in der dienstlichen Fortbildung" (06.03.2012) dbb akademie. Berlin

Prof. Blickle spricht zum Thema "Warum politische Fertigkeiten für den beruflichen Aufstieg wichtig sind."

 

Univ.-Prof. Dr. Gerhard Blickle wird Fachkollegiat der DFG im Fach Sozial- und Arbeits- und Organisationspsychologie

Univ.-Prof. Dr. Gerhard Blickle wurde laut vorläufigem Endergebnis (S. 12) zum Fachkollegiaten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Fach Nr. 110-03 Sozial- und Arbeits- und Organisationspsychologie. "Die Hauptaufgabe der Mitglieder der Fachkollegien ist es, in ihren jeweiligen Fächern die Förderanträge wissenschaftlich zu bewerten und so an alle Anträge eines Fachs „die gleiche Messlatte“ anzulegen. Die Fachkollegiatinnen und -kollegiaten formulieren eine abschließende Entscheidungsempfehlung, die dann zusammen mit den Anträgen den zuständigen Entscheidungsgremien der DFG vorgelegt wird"

 

Was unsere MasterkandidatInnen in der Praxis forschen?

Networking für Schulabsolventen (Werner von Siemens Gymnasium)

Networking für Schulabsolventen (Westfälische Nachrichten)

 

Was unsere AbsolventInnen in der Praxis machen? z.B.

Job Coaching speziell für Krebspatienten

 

Interview mit Dipl.-Psych. Corinna Diekmann: Warum politische Fertigkeiten wichtig sind

Zum Interview

Zum Interview

 

Die Abteilung AOW-Psychologie präsentierte auf der 7. Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, die vom 7.-9. September in Rostock stattfand, ihre neuesten Forschungsergebnisse:

Prof. Blickle in Rostock
  1. Blickle, G. (2011). Persönlichkeit und Arbeitsleistung. Eine sozioanalytische Perspektive. Eingeladener Plenarvortrag auf der Fachgruppentagung AOW-Psychologie, 7. September 2011, Rostock.
  2. Blickle, G., Schnitzler, A., von Below, A. & Johannen (2011). Konstrukt- und kriterienbezogene Validität eines Selbsteinschätzungsinstrumentes in der Personalauswahl: Ergebnisse zweier experimenteller Studien. Fachgruppentagung AOW-Psychologie, 9. September 2011, Rostock.
  3. Diekmann, C., Kalthöfer, Y. & Blickle, G. (2011). Entwicklung und Validierung einer Skala zur Erfassung von Bescheidenheit als Selbstdarstellungstaktik bei Nachwuchskräften. Fachgruppentagung AOW-Psychologie, 9. September 2011, Rostock.
  4. Dietl, E. & Blickle, G. (2011). Intuitiv richtig – explizit falsch. Wahl und Kategorisierung von Führungskräften aufgrund des Gesichtes. Fachgruppentagung AOW-Psychologie, 8. September 2011, Rostock.
  5. Ewen, C., Wihler, A. & Blickle, G (2011). Sinnfindung am Arbeitsplatz: Offenheit für Erfahrungen und Arbeitsleistung. Fachgruppentagung AOW-Psychologie, 7. September 2011, Rostock. 
  6. Oerder, K., von Below, A., Schütte, N., Matanovic, A., Mudlagk, D., Kokudeva, T. & Blickle, G. (2011). Macht braucht politische Fertigkeiten. Fachgruppentagung AOW-Psychologie, 9. September 2011, Rostock.
  7. Wihler, A., Kramer, J. & Blickle, G. (2011). Puffern soziale Fertigkeiten die negativen Auswirkungen neurotischer Persönlichkeitsdispositionen von Berufstätigen ab? Fachgruppentagung AOW-Psychologie, 8. September 2011, Rostock.


Artikel im Generalanzeiger vom 27.08.11 zum Thema "Emotionale Intelligenz"

Zum Artikel

 

Veranstaltungen im Rahmen der N2 - Sommersemester 2011

31.05.11: Dr. Stefan Stegt, ITB-Consulting Bad Godesberg
Anforderungsanalyse - (k)ein Hexenwerk!


21. Juni 2011: Dr. Stefan Poppelreuter, TÜV Rheinland Consulting GmbH
Das Assessment-Center: Planung und Durchführung eines Beobachtertrainings

 

Frau Dr. Hespe stellte am 7.6.11 das Personalmarketingkonzept der Deutschen Telecom vor




Artikel im Generalanzeiger vom 24.05.11 zum Thema "Emotionale Intelligenz"

Zum Artikel hier klicken: Link


Artikel im Generalanzeiger vom 05.04.11 zum Thema "Führungsstil bei Frauen" erschienen

Zum Artikel hier klicken: Link


Beitrag über emotionale Intelligenz in der SZ erschienen: "Gespür für die Karriere"

Zum Artikel hier klicken: Link


AOW-Psychologie und Internationaler Frauentag: Eine Doktorandin engagiert sich

http://www.vorwaerts.de/artikel/dranbleiben


Karriere mit Gefühl

Im Bonner General-Anzeiger ist am 23.12.10 folgendes zur Emotionalen Intelligenz veröffentlicht worden: Karriere mit Gefühl (PDF)


Vortrag zu "Personalentwicklung in der Praxis"

Markus Bergrath
Strategic Development Corporate Executives
Deutsche Lufthansa AG

Markus Bergrath schloss 2004 sein Psychologie-Studium an der RWTH Aachen ab. Während des Studiums arbeitete er am Institut für Psychologie, am Institut für Arbeitswissenschaften sowie bei der Dr. G Schuhfried GmbH in Wien. Er beschäftigte sich insbesondere mit den Themen Qualitätsmanagement, Eignungsdiagnostik und Führung. In seiner Diplomarbeit entwickelte er ein Trainingskonzept zur Qualifizierung nach DIN 33430. Nach dem Studium begann er im Bereich Management Development der AXA in Köln. Seit 2008 ist er für die Deutsche Lufthansa in Frankfurt im strategischen und operativen Bereich der Führungskräfteentwicklung tätig. 2009 absolvierte er eine Ausbildung zum systemischen Coach am Institut für systemische Beratung (ISB) in Wiesloch.


Gastvortrag: "Diskriminierung von Immigranten in Personalentscheidungen ..."

Im Rahmen des Institutskolloquiums hat am 15.12. Prof. Dr. Jörg Dietz von der Université de Lausanne einen Vortrag zum Thema
"Diskriminierung von Immigranten in Personalentscheidungen: Die Bedeutung kontextueller Faktoren"
gehalten.




Wir gratulieren:Platz 1 - Prof. Dr. Marc Solga

Junior Professor Dr. Marc Solga, früher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie des Institutes für Psychologie der Uni Bonn, ist vom Hochschulmagazin UNICUM zum Professor des Jahres 2010 im Bereich Geistes-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften gewählt worden.

Nähere Informationen finden Sie bei:

http://www.unicum.de/evo/UNICUMde/beruf/Professor-des-Jahres/Professor-des-Jahres-2010---Solga
http://www.unicum.de/evo/UNICUMde/beruf/Professor-des-Jahres
http://idw-online.de/pages/de/news396854


Wir gratulieren!

Frau Annalisa Schnitzler, Doktorandin am Lehrstuhl, hat ein DAAD-Reisestipendium in die USA zugesprochen bekommen.
Das Thema ihres Beitrages auf der 118th Annual Convention der American Psychological Association, 11.-15.August, San Diego, USA, lautet:
Is the Political Skill Inventory Fit for Personnel Selection? .


Was wird aus unseren Alumnen?

Alumna Denica Zheleva hat uns gemailt:

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/AAmt/AusbildungKarriere/InternationaleDiplomatenausbildung/100618-WeizsaeckerAlumni.html

Wir gratulieren!

Am 4. Juni 2010 wurde Frau Katherina Oerder für ihre Diplomarbeit "Erfolgreiche Betriebsräte - Was macht den Unterschied? Politische Fähigkeiten als Einflussfaktoren auf den Erfolg in der Betriebsratsarbeit" mit dem Georgia und Helmut Friedrich-Stiftungspreis für Angewandte Psychologie des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds (http://www.stiftungsfonds.org/grundmenue/ueber_uns) von Frau Dipl.-Psych. Georgia Friedrich in der Kölner Wolkenburg ausgezeichnet.
Frau Friedrich hat mehrere Jahre in der Entwicklungshilfe in Kathmandu / Nepal. im Mental Health Project gearbeitet. Sie verfasste dort das Deutsch-Nepali & Nepali-Deutsch Wörterbuch (in Devanagari und lateinischer Umschrift): Mit kleiner Einführung in die Grammatik, nützlichen Sätzen und speziellen Wörterlisten. Anschließend war sie in der Not- und Katastrophenhilfe in Skopje / Mazedonien als Head of Mission tätig. Danach arbeitete sie in der Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) für die Projektvorbereitung in Ost-Timor sowie im Projekt: "Psychologische Hilfen für Traumatisierte Kinder und ihre Familien" in Rahovec/Orahovac, Kosovo.

Basierend auf den Daten, die in der Diplomarbeit von Frau Oerder erhoben wurden, erscheint demnächst folgender Forschungsartikel: Blickle, G., Oerder, K., & Summers, J.K.(in press). The Impact of Political Skill on Career Success of Employees' Representatives. Journal of Vocational Behavior.


Best Paper of the 2010 Academy of Management Meeting, Montreal, Canada

I am delighted to inform you that your accepted paper, "Role of Political Skill in the Prediction of InsuranceSales Performance Outcomes" (Blickle, John, & Ferris) for the 2010 Academy of Management Meeting in Montreal, Canada has been judged by our reviewers to be one of the best accepted papers in our program. This high honor entitles your paper to be published in the Best Paper Proceedings of the 2010 Academy of Management Meeting. Congratulations!

Sincerely,

Murray Barrick
HR Division Program Chair

Role of Political Skill in the Prediction of Insurance Sales Performance Outcomes
Gerhard Blickle, Julia John, University of Bonn & Gerald R. Ferris, Florida State University

Abstract
Political skill is a recently developed social effectiveness construct, and already has demonstrated in previous studies some impressive evidence of construct and criterion-related validity. The present study investigated the political skill - sales performance relationship in a sample of 252 salespersons from an insurance company after controlling for basic personality traits, work values, sex, age, educational level, years of experience in sales jobs, and organizational tenure. In the cross-sectional study, political skill of salespersons was associated with the monetary value of their total annual sales, sales performance-based pay outs, sales performance-based commission rate, and long-term sales performance, after controlling for the other predictors. The implications of these results, strengths and limitations, and directions for future research are discussed


Interview mit Prof. Blickle in der duz zum Thema "Wie man Karriere macht"

Zum Interview
Quelle: duz

Vortrag von Dr. Kramer im Rahmen der Promotionsfeier der Philosophischen Fakultät
der Universität Bonn 

Dr. Jochen Kramer hat im Rahmen der feierlichen Promotion der Philosophischen Fakultät im Sommersemester 2009 einen eingeladenen Vortrag zum Thema Zusammenhang von Intelligenz und Berufserfolg in Deutschland gehalten.

Gastvortrag "Diagnostik sozialer Kompetenzen"
Prof. Dr. Bernd Marcus,  Fernuniversität Hagen
hat im Institutskolloquium einen Vortrag gehalten zum Thema:
Selbstdarstellung von Bewerbern in der Personalauswahl: Fluch oder Segen für die Berufseignungsdiagnostik
(Präsentationsfolien)
Foto Prof. Bernd Marcus

Presseresonanz zur Forschung zu Mentoring und Berufserfolg

Accademic World, Focus online, Frankfurter Rundschau Online, forsch - Bonner Universitäts-Nachrichten,  GMX.net Beruf und Karriere Innovationsreport, Kurier Wien, Mens health, NWZ online, N24, Proplanta, Rheinzeitung, Rügenbote, Ruhrnachrichten, Schweiz magazin, Scinexx, Spiegel Online, Tagblatt, tec channel, Web.de beruf, Wiesbadener Kurier  u.a. berichten über die Forschung im Rahmen der Bonner Mentoring Studie von Professor Blickle, Paula Schneider und Alexander Witzki.

Extracurriculare Angebote der Abteilung im Sommersemester

Beleittutorium zur Vorlesung O2 "Markt- und Kommunikationspsychologie"
Sabine Schöpe

Arbeitsrechtliche Aspekte wirtschaftspsychologischer Intervention (Evaluation der Veranstaltung von 2008)
Jan Häussling, Rechtsanwalt

Tutorium "Konzeption und Erstellung einer Onlinestudie"
Dipl.-Psych. Tassilo Momm  

Tutorium "Klinische Betriebspsychologie"
Dipl.-Psych. Tassilo Momm

Tutorium O10 - Instrumente der Teamentwicklung und der systemischen Organisationsberatung (Evaluation der Veranstaltung 2008
Prof. Dr. Marc Solga

Politische Fertigkeiten im Bild der Wissenschaft

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "bild der Wissenschaft" (5/2009) ist ein Artikel zur Thema Politische Fertigkeiten und der Arbeit von Gerald Ferris und Gerhard Blickle erschienen.

Presseresonanz zur Forschung zu Intelligenz und Berufserfolg

Ad Hoc News, die Berliner Morgenpost, die EpochTimes Deutschland online, Finanznachrichten online, Fokus online, der General Anzeiger, heise.de, Köln Nachrichten online, Merkur-Online, die net tribune, die Rheinische Post online, der Rügenbote online, die Sächsische Zeitung online, scinexx, Studenten.de, Welt online, der Weser Kurier online, die Yahoo Nachrichten Deutschland u.a. berichten über die Metaanalyse von Jochen Kramer zu Intelligenz und Berufserfolg.

Terminänderung O4

Wegen der Überschneidung der O4 mit der M1 findet die O4 von 10.15-11.45 Uhr im Hörsaal statt!
Veranstaltungsbeginn ist der 23.4 (in der ersten Semesterwoche findet die Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung statt).


Auszeichnung für Artikel: Highly Commended Award Winner 

Ein Artikel von Professor Blickle und Dr. Witzki wurde ausgezeichnet als Highly Commended Award Winner bei den Literati Network Awards for Excellence 2009.

Blickle, G. & Witzki, A. (2008). New Psychological Contracts in the World of Work, Economic Citizens or Victims of the Market? - The Situation in Germany. Society and Business Review, 3, 149-161.

Hintergrundinformationen zu den Outstanding Paper Awards
Choosing the Outstanding Paper - Understanding the process - The decision makers

The choice is made by more than one person and the Editorial Advisory Board (EAB) members are best placed to assist as they are closely involved in the aims of the journal and are familiar with its editorial objectives and the prevailing standards of current papers and research. There are a number of ways in which an editor can work with his/her EAB to pick the outstanding paper.

1. Some editors compile a short-list of those papers which might merit the nomination and then the EAB members vote on their preferred choice.
2. Some editors allow the EAB members to nominate papers to produce a short list and then all vote again
3. One editor asks his EAB to pick three papers and rank them with a numerical score (1-3). When all the EAB members' choices are totalled then there is usually a clear winner.

This just demonstrates process options and all are acceptable but what about the criteria for choice?

There are certain factors which are prerequisites in any paper. They should provide or demonstrate:

* Contribution of something new to the body of knowledge either in terms of approach or subject matter.
* Excellent structure and presentation and well written.
* Rigour in terms of argument or analysis.
* Relevance – to practice and further research, in most cases.
* Up to date – demonstrating that the latest/key works in the field have been cited.
* A work which is clearly within the editorial scope and remit of the journal.

Over and above those factors, different types of paper require different approaches and content. A top-quality literature review, an innovative conceptual exploration, and a really well constructed case study will do different things, and can all demonstrate excellence in their own way.
The deciding factor

Ultimately, an outstanding paper should have that special something – something that raises it above all others and which the editor and EAB can recognize and define for the rest of us.

Auszeichnung für  Artikel: Best Paper Award Emerald Publishing 

Ein Artikel von Professor Blickle und Kollegen wurde mit dem Outstanding Paper Award 2009 der Emerald Publishing Group ausgezeichnet.

Blickle, G., Schneider, P. B., Perrew?, P. L., Blass, F. R., & Ferris, G. R. (2008). The Roles of Self-Disclosure, Modesty, and Self-Monitoring in the Mentoring Relationship: A Longitudinal Multi-Source Investigation. Career Development International, 13, 224- 240 (Gewinner der Auszeichnung Best Paper published in 2008 by Emerald Publishing Group).

Hintergrundinformationen zum CDI Best Paper Award

February 10, 2009

Congratulations to you and your co-authors! On behalf of Career Development International, we are very delighted to inform you that your article entitled "The roles of self-disclosure, modesty, and self-monitoring in the mentoring relationship: A longitudinal multi-source investigation" authored with Professors Blickle, Schneider, Perrewe, and Blass has been chosen as the Best Paper published in 2008.

Briefly, the selection process commenced two months ago. Several articles published in 2008 were nominated and five of those articles were selected for further consideration. The five shortlisted articles were very strong. After a careful review and discussion, your paper was deemed to be significantly better in terms of the research question, methodology, and potential contribution to the careers literature. We are confident that your article will be widely cited and offer insights for future research on mentoring and career development. Once more, congratulations to you and your co-authors.

Every year, the Emerald Publishing Group honors the authors of the Best Paper published in several of its journals at the Annual Meetings of the Academy of Management. In two to three weeks, publishers associated with CDI at the Emerald Publishing Group will write to you to offer congratulations and to provide further details about the Best Paper Award recognition at the Academy of Management.

Please convey our congratulations to your co-authors. We look forward to reviewing submissions from you and your co-authors in the future.

Sincerely,

Jim Jawahar Hetty van Emmerik

Illinois State University, U.S.A Utrecht University, The Netherlands



Öffentliche Veranstaltungen im Kolloquium und anderen Veranstaltungen der Abteilung  Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie

10.6.09 Univ.-Prof. Dr. Bernd Marcus
Selbstdarstellung von Bewerbern in der Personalauswahl: Fluch oder Segen
für die Berufseignungsdiagnostik Fernuniversität Hagen

9.6.09 Dr. Claudia Hespe, Dipl.-Psych.
Personalmarketing in der Praxis
Deutsche Telekom, Bonn

26.5.09 Dr. Stefan Stegt
Anforderungsanalyse - (k)ein Hexenwerk!
ITB-Consulting Bad Godesberg

28.01. Dr. Stefan Poppelreuter
Personalentwicklung
Impuls GmbH, Bonn

27.01. Dipl-Psych. Uwe Scbütz (Politischer Sekretär der IG-Metall)
Personalführung aus gewerkschaftlicher Sicht
IG-Metall

21.01. Dipl.-Psych. Jochen Grigutsch
Personalauswahl und Personalentwicklung bei der Bundeswehr - Tätigkeitsfelder für Diplom-PsychologInnen
Streitkräfteamt, Gruppe Wehrpsychologie, Bonn

19.12.  Dipl.-Psych. Karola Wedel
Die Führungskräftenetwicklung der DZ-Bank
DZ-Bank, Frankfurt

8.12.  Dipl.-Psych. Tobias Arendt
Managementdiagnostik
IfP, Köln

1.12. Dipl.-Psych. Bettina R?hrs
Potenzialdiagnostik, Training und Coaching in der Unternehmensberatung
EGGERS & PARTNER Management Consultants Partnerschaftsgesellschaft, Hannover


Extracurriculare Angebote der Abteilung im Wintersemester

Tutorium zur Vorlesung N1 - Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie (für BA Minor Studierende)
Christine Schoepe
Termine werden mit den Studierenden direkt abgesprochen

Tutorium zur Veranstaltung O5 - Personalauswahl und Personalentwicklung (für Diplomstudierende)
Dipl.-Psych. Tassilo Momm
Termin wird noch bekannt gegeben

Workshop-Tutorium  "Karriereplanung und Bewerbertraining für alle Psychologiestudierende"
Prof. Dr. Marc Solga
Freitag, 5. Dezember 16 bis 19.30 Uhr und Samstag, 6. Dezember 9-17 Uhr in Seminarraum 4

Workshop-Tutorium "Lernen Lernen"
Prof. Dr.  Marc Solga
Samstag, 31. Januar, 9 bis 18 Uhr

Veranstaltungen im Wintersemester 2008/2009 - Semestereröffnungsveranstaltung 
Alle an Veranstaltungen der Abteilung AOW interessierten Studierenden im 2. Studienabschnitt werden gebeten, am Donnerstag, 16.10.2008, 10.15-11.45 Uhr, die Vorlesung im Hörsaal zu besuchen. Dort wird ein Überblick über alle AOW-Veranstaltungen des Semesters gegeben.  Alle Veranstaltungen finden in der ersten Vorlesungswoche im Rahmen der Vorlesung O1 statt.

Marc Solga erhält Ruf an die Ruhr-Universität
Wir gratulieren Marc Solga zu seinem Ruf an die Ruhr-Universität Bochum.
Er ist Juniorprofessor für Kompetenz- und Personalentwicklung .

Folien "AOW im Hauptstudium"
Die Folien zu der Kurzpräsentation AOW im Hauptstudium können Sie hier runterladen.
Sollten Sie noch Fragen haben, steht Ihnen Alexander Witzki gern zur Verfügung.

Vortrag "Publishing successfully in the organizational science"
Im Rahmen des psychologischen Kolloquiums wird
Prof. Dr. M. R. Buckley (University of Oklahoma)
am 11.6.08, 16 - 18 Uhr s.t., im Hörsaal des Instituts einen Vortrag halten mit dem Titel
Publishing successfully in the organizational science: No one ever said
it was going to be easy - Some lessons for nascent academics
.

Tutorium O10 - Instrumente der Teamentwicklung und der systemischen Organisationsberatung
Zur Veranstaltung O10 Organisationsentwicklung wird ein Tutorium angeboten.
Termine: Fr. 13.6. 14-19 Uhr und Sa 14.6 9-17 Uhr.
Evaluation des Tutoriums

Tutorium O6 - Onlineforschung
Zur Veranstaltung O6 Methoden der psychologischen Markt- und Medienforschung wird ein Tutorium angeboten. Nähere Informationen werden in der Übung O6 bekannt gegeben.
Anmeldeschluss 29.5., Anmeldung in Raum 0.007 bei Alexander Witzki.

Eröffnung des Semesters und Veranstaltungsinformationen
Alle an Veranstaltungen (Vorlesung, Seminare, Übungen und Tutorien) der Abteilung AOW interessierten Studierenden im 2. Studienabschnitt werden gebeten die erste Vorlesung am 8.4. um 12.15 Uhr im Hörsaal im Kaiser-Karl-Ring 9 zu besuchen. Dort wird ein Überblick über alle AOW-Veranstaltungen des Sommersemesters 2008 gegeben. Es besteht die Möglichkeit, sich dort für die AOW-Veranstaltungen von Professor Blickle einzutragen.

Tutorium Klinische Betriebspsychologie
Im Somersemester 2008 bietet die Abteilung ein spezielles Tutorium Klinische Betriebspsychologie an. Das Tutorium soll ergänzend zum Curriculum über mögliche spätere Arbeitsbereiche von Diplom-PsychologInnen mit klinischer und AOW-Ausbildung informieren. Nähere Informationen zu dem Tutorium (Termine, Literatur etc.) finden Sie in dieser PDF-Datei.

Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie erschienen
Umschlag des LehrbuchsDas Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie ist im Springerverlag erschienen.
Inhaltsverzeichnis
Kapitelverzeichnis

Interview mit Prof. Blickle zum Steuerskandal in PHOENIX vom 18.2.08
Teil 1 des Interviews (Quicktime)
Teil 2 des Interviews (Quicktime)

Exkursion zur Moeller KG
Am 23. Januar fand eine Exkursion zur Moeller KG statt. Aufgrund der Gegebenheiten vor Ort war die Exkursion auf 20 Teilnehmende beschränkt. Die Teilnehmer wurden per Losverfahren aus allen Interessenten in den Veranstaltungen der Abteilung ermittelt und kontaktiert.

Kolloquium der Abteilung  Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie

5.11. Dipl.-Psych. Nina Momm
Personalberatung in der Praxis am Beispiel des ifp
Ifp, Köln

12.11.  Yasmina Jaidi, M. Sc.
Recruitment information sources, the theory of planned behavior and
job-pursuit
Panthäon-Assas, Universit? Paris II

26.11. Dipl.-Psych. Jutta Solga
Projektmanagements - wie man es politisch richtig macht
Personal Point, Bonn

3.12. PD. Dr. Uwe Kanning
Diagnostik sozialer Kompetenzen
Institut für Psychologie, Universität Münster


17.12. Dipl.-Psych. Carmen Klann
Herausforderungen der internationalen Personalentwicklung
Henkel, KGaG, Management Development
(Präsentationsfolien)


Gastvortrag "Diagnostik sozialer Kompetenzen"
PD. Dr. Uwe Kanning,  Universität Münster
hat einen Gastvortrag gehalten zum Thema:
Diagnostik sozialer Kompetenzen
(Präsentationsfolien)
Foto PD Dr. Uwe Kanning

 
Vortrag - Cross Cultural Psychology in Global Organizations
Im Rahmen der Vorlesung O1 hat am Dienstag, den 13.11.2007 

Frau Barbara Heller, Heller Consulting
einen Vortrag gehalten zum Thema
Applications of Cross Cultural Psychology for Global Organizations (Präsentationsfolien)

Veranstaltungen im Wintersemester 2007/2008 - Semestereröffnungsveranstaltung 
Alle an Veranstaltungen der Abteilung AOW interessierten Studierenden im 2. Studienabschnitt werden gebeten, am Dienstag, 16.10.2007, 12-14 Uhr, die Vorlesung in HS 2 zu besuchen. Dort wird ein Überblick über alle AOW-Veranstaltungen des WS 2007/08 gegeben. Es besteht die Möglichkeit, sich dort für die AOW-Veranstaltungen von Professor Blickle einzutragen. Alle Veranstaltungen von Professor Blickle finden in der ersten Vorlesungswoche im Rahmen der Vorlesung O1 statt.

Veranstaltungsevaluationen im Sommersemester 2007
Die Ergebnisse der Veranstaltungsevaluationen dieses und der vergangenen Semester können im Bereich Lehre unter Evaluation der Lehre abgerufen werden.

Testat O2 - Ergebnisse 
Die Ergebnisse des Testat in der Vorlesung O2 finden Sie ab sofort im eCampus und im Bereich Lehre unter Veranstaltungen.

Gastvortrag "Berufspraxis in der Marktforschung"
Im Rahmen der Veranstaltuung O6 - Methoden der psychologischen Markt- und Medienforschung wird Herr Holger Geißler (Senior Manager Online-Marktforschung psychonomics AG) einen Vortrag zum Thema Berufspraxis in der Marktforschung am Donnerstag, 05. Juli 2007, 9.45 Uhr s.t. Raum 414 halten.
Gasthörer sind herzlich willkommen!

Gastvortrag "Führung und Mitarbeiterbindung"
Prof. Dr. Jörg Felfe, Universität Siegen
hält einen Gastvortrag zum Thema:
Führung und Mitarbeiterbindung
Dienstag, 3. Juli, 18.30 - 20.00
Institut für Psychologie (Römerstraße 164, Raum 515)
Foto Postkolloquium Prof. Felfe

Gastvortrag "Psychologie des Preises"
Prof. Dr. Axel Mattenklott, Universität Mainz
hält einen Gastvortrag zur Wirtschaftspschologie zum Thema:
Die Psychologie des Preises
Montag, 2. Juli, 18.30 - 20.00
Institut für Psychologie (Römerstraße 164, Raum 515)


Evaluationen der Sonderveranstaltungen zum Arbeitsrecht
Am 15. und 16. Juni fand der erste Teil und am 22. Juni der zweite Teil der Sonderveranstaltung Arbeitsrechtliche Aspekte wirtschaftspsychologischer Intervention unter Leitung von Rechtsanwalt Jan Häussling statt. Die Evaluationen der beiden Teile kann im Bereich Lehre unter Evaluation Sonderveranstaltungen eingesehen werden.

Sonderveranstaltungen zum Arbeitsrecht
Die Abteilung AOW bietet die Sonderveranstaltung Arbeitsrechtliche Aspekte wirtschaftspsychologischer Intervention unter Leitung von Rechtsanwalt Jan Häussling für Studierende der Psychologie im Hauptstudium an. Die Veranstaltung findet statt am
Freitag, 15. Juni 2007 (14-20 Uhr); Samstag, 16.Juni 2007 (9-15 Uhr); Freitag, 22. Juni 2007 (14-19 Uhr).
Eine Teilnahme (inklusive Teilnahmebestätigung durch Herrn Häusling) ist nur an der kompletten Veranstaltung möglich. Anmeldung bis 29.5.2006 im Sekretariat oder bei einem Mitarbeiter der Abteilung

Bilder von der Exkursion zur Bayer AG in Leverkusen
Die Abteilung AOW organisierte am 6. Juni eine Exkursion zur Bayer AG in Leverkusen. Abweichend von den üblichen Besichtigungen der Bayer AG fand eine Werksführung und insbesondere eine Besichtigung von Arbeitstätigkeiten im Bereich des Personalmanagements / Human Resources statt.  

Leider gilt auf dem Werksgelände ein absolutes Fotographierverbot. Einige Impressionen außerhalb des Geländes können Sie sich ansehen, wenn Sie diesen Text oder das Foto anklicken.

Gruppenfoto Bayer Exkursion


Vortrag von Prof. Blickle am dies academicus zum Thema "Was bestimmt die persönliche Leistung am Arbeitsplatz: Intelligenz, Fleiß oder doch politische Fertigkeiten?"
Am Mittwoch den 23. 5. 07 stellte Professor Blickle auf dem Dies Academicus der Universität Bonn aktuelle Forschungsergebnisse seiner Abteilung vor. Er sprach zum Thema:
Was bestimmt die persönliche Leistung am Arbeitsplatz: Intelligenz, Fleiß oder doch politische Fertigkeiten?

Studentenauszeichnung Goldener Geist für Marc Solga
Die Abteilung gratuliert Marc Solga zum von der Fachschaft verliehenen Goldenen Geist für den besten Dozent im Bereich Psychologie im Sommersemester 2006.

Themenheft
"Stand und Perspektiven der Arbeits- und Organisationspsychologie"
Bitte beachten Sie das Themenheft der ZAO:
Blickle, G. & Witzki, A. (Hrsg.). (2006). Stand und Perspektiven der Arbeits- und Organisationspsychologie [Themenheft]. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 50 (4).

Gastvortrag - Marktforschung
Diplom-Psychologinnen und Diplom-Psychologen in der Marktforschung
Dipl.-Psych Olaf Hofmann
Gründer und Geschäftsführer Skopos Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH
am Donnerstag, 06. Juli 2006

Gastvortrag - Generalisierbarkeit(
Sind Resultate psychologischer Forschung wirklich generalisierbar? Unbequeme Fragen (und Antworten) für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologen
Prof. Dr. Christiane Spitzmüller
Donnerstag, 29. Juni 2006

Veränderungen auf den Abteilungsseiten

Allgemeine Informationen
Im Rahmen der Umstellung der Insitutsseiten von einer reinen HTML-Struktur auf ein PHP-Grundgerüst wurde unsere Abteilungsseiten als eine der ersten geändert. Dies hatte leider zeitweilig einige Darstellungsprobleme bei Links und Bildern zur Folge. Außerdem kann es sein, dass Links von externen Seiten auf unsere Seiten nicht mehr korrekt angezeigt werden. Falls Sie einen solchen Link finden, bitten wir Sie, den entsprechenden Webadministrator oder uns zu verständigen.

Alte Veranstaltungsinformationen / virtueller Semesterapparat
Seit dem WS 2001/2002 haben wir für einige Veranstaltungen einen virtuellen Semesterapparat angeboten. Hier konnten von den Dozenten bereitgestellte Materialien als PDF-Dateien angesehen und heruntergeladen werden. Bis zum SoSe 2005 haben wir diese Informationen auf dem Server des Instituts für Psychologie hinterlegt. Aufgrund der Umstellung dieses Servers im März 2006 ist es uns leider nicht mehr möglich, die Informationen zu den Veranstaltungen vor dem WS 2005/2006 einfach verfügbar zu halten. Sollten Sie Interesse an alten Informationen haben, dann wenden Sie sich bitte direkt an den Dozenten der jeweiligen Veranstaltung.


Neuauflage Präsentationsskript

Die Broschüre "Wie präsentiere ich richtig! Anregungen und Tipps für die Vorbereitung und Durchführung eines erfolgreichen Referats." ist gegen einen Selbstkostenpreis (DIN A4 € 2,50) im Sekretariat unserer Abteilung erhältlich:

Raum 513
Tel. 0228 / 73-4375
Fax 0228 / 73-467


4. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie e.V.

Vom 19.-21. September 2005 fand in Bonn die 4. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie statt. Im Bereich Forschung kann die Teilnehmerevaluation der Tagung eingesehen werden. Der Abstractband ist in der Reihe "Berichte aus dem Psychologischen Institut" erschienen und kann direkt von der virtuellen Fachbibliothek Psychologie heruntergeladen werden. Außerdem haben wir hier einige Impressionen von der Tagung für Sie zusammengestellt.

Presseberichte

Bericht des Bonner General-Anzeiger vom 27.12.2005 über ein Forschungsprojekt der Abteilung zur Intelligenz.


Veranstaltungen, Vorträge und extracurriculare Angebote vergangener Semester
Personalentwicklung
Dr. Stefan Poppelreuter
Impuls GmbH, Bonn

Personalführung aus gewerkschaftlicher Sicht
Dipl-Psych. Uwe Scbütz (Politischer Sekretär der IG-Metall)
IG-Metall

Personalauswahl und Personalentwicklung bei der Bundeswehr - Tätigkeitsfelder für Diplom-PsychologInnen
Dipl.-Psych. Jochen Grigutsch
Streitkräfteamt, Gruppe Wehrpsychologie, Bonn

Die Führungskräftenetwicklung der DZ-Bank
Dipl.-Psych. Karola Wedel
DZ-Bank, Frankfurt

Managementdiagnostik
Dipl.-Psych. Tobias Arendt
IfP, Köln

Potenzialdiagnostik, Training und Coaching in der Unternehmensberatung
Dipl.-Psych. Bettina Röhrs
EGGERS & PARTNER Management Consultants Partnerschaftsgesellschaft, Hannover

Publishing successfully in the organizational science: No one ever said it was going to be easy - Some lessons for nascent academics
Prof. Dr. M. R. Buckley 
University of Oklahoma 

Personalberatung in der Praxis am Beispiel des ifp
Dipl.-Psych. Nina Momm
Ifp, Köln

Recruitment information sources, the theory of planned behavior and job-pursuit
Yasmina Jaidi, M. Sc.
Panthäon-Assas, Universit? Paris II

Projektmanagement - wie man es politisch richtig macht
Dipl.-Psych. Jutta Solga
Personal Point, Bonn

Diagnostik sozialer Kompetenzen
PD. Dr. Uwe Kanning
Institut für Psychologie, Universität Münster


Herausforderungen der internationalen Personalentwicklung
Dipl.-Psych. Carmen Klann
Henkel, KGaG, Management Development

Applications of Cross Cultural Psychology for Global Organizations
Dr.  Barbara Heller
Heller Consulting

Berufspraxis in der Marktforschung
Holger Geißler, Senior Manager Online-Marktforschung 
psychonomics AG

Die Psychologie des Preises
Prof. Dr. Axel Mattenklott
Universität Mainz

Führung und Mitarbeiterbindung
Prof. Dr. Jörg Felfe
Universität Siegen

Diplom-Psychologinnen und Diplom-Psychologen in der Marktforschung
Dipl.-Psych Olaf Hofmann
Gründer und Geschäftsführer Skopos Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH

Sind Resultate psychologischer Forschung wirklich generalisierbar? Unbequeme Fragen (und Antworten) für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologen
Prof. Dr. Christiane Spitzmüller

Arbeitsrechtliche Aspekte wirtschaftspsychologischer Intervention
Jan Häussling, Rechtsanwalt

Braucht das Personalmanagement ein ethisches Wertegerüst (Folien als PDF Datei)
Vortrag von Dr. S. Armutat, Deutsche Gesellschaft für Personalführung, Düsseldorf im Rahmen der Vorlesung O1: Grundprobleme der Wirtschafts- und Organisationspsychologie

Personalauswahl in der Praxis
Gastvortrag von Frau Dipl.-Psych. Simone Wimmer, SBR gGmbH (gemeinnützige Gesellschaft für Schulung und berufliche Reintegration mbH), Stuttgart im Rahmen der Veranstaltung O5b: Personalauswahl

Stress mit Kunden: K(l)eine Ursache - große Wirkung? Interkulturelle, longitudinale und multimethodale Evidenz.
Vortrag von Prof. Dr. Christian Dormann, Universität Mainz
im Rahmen des Studium Kolloquiums des Psychologischen Instituts

Individuelle und führungsbezogene Determinanten von Innovation in Organisationen
Vortrag von Dr. Diana Krause, Colorado State University
im Rahmen des Studium Universale und des Kolloquiums des Psychologischen Instituts

Arbeitsrechtliche Aspekte wirtschaftspsychologischer Intervention
Jan Häussling, Rechtsanwalt

Musikpsychologie
Dr. Henning Brand

Studium - Fertig - Los
Open Space Veranstaltung für Studierende der Psychologie
Feedback und Fotodokumentation (PDF-Datei)
Begleitung: Dipl.-Psych Eva Schultz

Open Space Methode
Open Space ist eine innovative, partizipative Methode, die erfolgreich im Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung eingesetzt wird. Sie bietet viele Vorteile, insbesondere wenn es gilt, Lösungen für ein komplexes Problem zu suchen und dabei viele, sehr unterschiedliche Meinungen einzubinden. Die Open Space Methode lernt man am besten kennen durch die eigene Teilnahme an einer Open Space Veranstaltung. Bei der Veranstaltung Studium fertig los gab es Anregungen und Tipps, wie Sie Ihr Studium und Ihren Berufseinstieg organisieren können.


Zurück zum Anfang

© 2004 AOW zuletzt geändert von AW am 12.9.2016